Dorfkirche in Petzow, erbaut von K.F.Schinkel
Restaurierung und Umnutzung

Die Einfühlsamkeit des Architekten Karl Friedrich Schinkel sowie der Kunstsinn von Friedrich Wilhelm IV. und der des damaligen Grundherrn in Petzow haben ein bemerkenswertes Baudenkmal an einem der reizvollsten Plätze des Werderschen Havellandes geschaffen.

Am 30. Oktober 1994, 152 Jahre nach ihrer Einweihung am 30. Oktober 1842, konnte die Dorfkirche in Petzow wieder eröffnet werden. Nachdem die Kirche fast ein ganzes Jahrzehnt nicht mehr benutzt wurde, können hier jetzt wieder

kirchliche oder kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Die neue kulturelle Nutzung in Form von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, Vorträgen etc. orientieren sich an den Gegebenheiten des Gebäudes ohne Beeinträchtigung des originalen Erscheinungsbildes. Hierzu wurde ein spezielles vielfältig nutzbares Ausstellungssystem mit Kulissenaufzügen eingebaut.
 
     
Anschrift 14542 Werder/H. OT Petzow, Fercher Str.
Auftraggeber Landkreis Potsdam-Mittelmark, Niemöllerstr. 1, 14806 Belzig
Bauzeit 1994
    zurück zur Übersicht